Häufig gestellte Fragen (FAQs) MBA

Die häufigsten Fragen zum MBA Studium sind an dieser Stelle für Sie zusammengestellt.

Bei individuellen Fragen wenden Sie sich gern an das Master Office.

 

 

Der MBA-Studiengang der NORDAKADEMIE stellt eine hochwertige, praxisorientierte und unmittelbar im Beruf einsetzbare Ausbildung mit internationaler Ausrichtung dar. Der Studiengang findet berufsbegleitend statt (part-time MBA) und bereitet seine Teilnehmer auf die Übernahme qualifizierter Managementaufgaben in mittleren und höheren Leitungspositionen vor.

Die Inhalte des MBA-Studiengangs wurden gemeinsam mit der Wirtschaft entwickelt, da letztlich nur ein praxisbezogenes Wissen geeignet ist, den Erwartungen der Berufswelt zu entsprechen und somit die berufliche Entwicklung der Absolventen bedarfsgerecht und nachhaltig zu fördern. Dieser explizite Praxisbezug ist einer der wesentlichen Vorteile des Konzepts der NORDAKADEMIE.

Die Lehrveranstaltungen sind in der Regel nicht als Vorlesungen im klassischen Universitätsstil konzipiert, sondern haben eine stark seminaristische Ausrichtung, bei welcher dem Fachgespräch zwischen dem Dozenten und den Studierenden eine sehr große Bedeutung zukommt. Diese Form der Wissensvermittlung erleichtert den Transfer von Fachkompetenz und ermöglicht die Verknüpfung zwischen dem neu Erlernten und der bisherigen Berufserfahrung der Teilnehmer.

Die Hochschule vermittelt nicht nur das nötige Fachwissen und trainiert mit den Teilnehmern des Programms die benötigten Fertigkeiten ein, sondern sie unterstützt die Studierenden während des Studienverlaufs auch durch weitere Dienstleistungen, z. B. durch Bereitstellung der notwendigen Studienunterlagen oder bei der Organisation von Lehrveranstaltungen im Ausland.

Die Besonderheiten der MBA-Ausbildung an der NORDAKADEMIE wie die Aktualität des vermittelten Wissens, Lernen anhand von Fällen (Case Study Method) sowie die Internationalität der Ausbildung machen diesen Studiengang auch für Absolventen kombinierter Studiengänge (zum Beispiel Wirtschaftsingenieure oder Wirtschaftsinformatiker) oder Diplom-Kaufleute attraktiv. Sie können Ihre bisherigen Kenntnisse auf den neuesten Stand bringen oder zusätzliche Kompetenzen und Schlüsselqualifikationen erwerben. In der Vergangenheit verfügten zwischen 10 und 20 Prozent aller Teilnehmer bereits zum Studienbeginn über wirtschaftswissenschaftliche Vorkenntnisse. Das Programm ist aber durchgängig so konzipiert (zum Beispiel bei Gruppenprojekten), dass Studierende ohne Vorkenntnisse in Betriebswirtschaftslehre gegenüber den anderen Teilnehmern nicht benachteiligt sind.

In den Basismodulen und Pflichtmodulen werden kontinuierlich aktualisierte Inhalte vermittelt, welche das Fundament einer jeden erfolgreichen Managementtätigkeit darstellen. Diese zentralen Inhalte werden im Verlauf Ihrer Ausbildung mit Hilfe von Beispielen und Gruppenprojekten eingeübt und weiter vertieft. 

Neben den Basis- und Pflichtmodulen bietet die NORDAKADEMIE eine breite Palette von Möglichkeiten zur individuellen Profilbildung in den Wahlmodulen.

Die International Weeks in Russland, China und Amerika ermöglichen den Besuch qualitativ hochwertiger Hochschulveranstaltungen und bedeutender Unternehmen im Ausland.

Letztlich haben Sie die Möglichkeit, in der Masterthesis eine Themenstellung zu bearbeiten, die für Sie oder Ihren Arbeitgeber von besonderem Interesse ist.

Die Studiengebühren für das gesamte MBA-Studium belaufen sich auf 15.000 Euro. Dieser Gesamtbetrag wird entweder in einer Summe zu Studienbeginn oder während des zweijährigen Studiums in vier gleichen Raten fällig, d. h. pro Halbjahr fallen 3.750 Euro Studiengebühren an. Die NORDAKADEMIE ist als gemeinnützig tätige Institution umsatzsteuerbefreit und darf ihre Leistungen daher ohne die z. Zt. gültige Mehrwertsteuer in Höhe von 19 % erbringen. Der Gesamtbetrag in Höhe von 15.000 Euro ist also insoweit endgültig.

Darin enthalten sind:

- alle Präsenzveranstaltungen (der Dozenten der NORDAKADEMIE und der Visiting Guest Professors)

- Lehrmaterialien (Lehrbücher, Skripte etc.)

- Prüfungsgebühren

- Online-Betreuung

- die Teilnahme am optionalen Englisch-Aufbaukurs

- Teilnahmemöglichkeit an den International Weeks (Reise- und Unterbringungskosten vor Ort ausgenommen)

Soweit zum Erreichen der für die Graduierung erforderlichen 300 Kreditpunkte noch bis zu 30 Kreditpunkte nach dem Bologna-System zusätzlich abgelegt werden müssen und die hierzu erforderlichen Leistungen an der NORDAKADEMIE abgelegt werden, wird hierfür eine gesonderte Gebühr berechnet.

Die im Zusammenhang mit dem MBA-Studium entstehenden Kosten sind bei den Teilnehmern in der Regel oftmals als Werbungs- oder Fortbildungskosten im Rahmen der Einkommensteuererklärung abzugsfähig, so dass sich die tatsächliche finanzielle Belastung durch das Studium noch um einen so gewährten Steuervorteil vermindert.

Viele namhafte Unternehmen nutzen das MBA-Programm der NORDAKADEMIE inzwischen als Möglichkeit, besonders begabte Nachwuchskräfte auf Führungsaufgaben vorzubereiten. In diesen Fällen sind Unternehmen oftmals bereit, die Studiengebühren vollständig oder teilweise zu erstatten. Manche Unternehmen unterstützen ihre Mitarbeiter aber auch auf eine andere Weise, z. B. durch die Gewährung zusätzlicher Urlaubstage oder durch die Übernahme der Reisekosten zu den International Weeks. Bitte fragen Sie bei Interesse bei Ihrem Unternehmen, in welcher Form eine Unterstützung durch den Arbeitgeber möglich ist.

Jedes Bundesland fördert Weiterbildungsmaßnahmen im Rahmen seiner gesetzlichen Bestimmungen über den Bildungsurlaub und die Bildungsfreistellung. Die Veranstaltungen an der NORDAKADEMIE werden u. a. durch die Länder Schleswig-Holstein und Hamburg als förderungsfähig anerkannt. Details über den Umfang der auf diesem Wege gewährten Leistungen entnehmen Sie bitte den Informationsangeboten der jeweiligen Bundesländer, die Sie z. B. über die Internetseiten der Behörde für Schule und Berufsbildung in Hamburg erreichen können. (http://bildungsurlaub-hamburg.de)

Angehörigen des öffentlichen Dienstes und der Bundeswehr (z. B. Zeitsoldaten gegen Ende ihrer Dienstzeit) stehen darüber hinausgehende Förderungsmöglichkeiten zur Verfügung. Auskünfte erteilen Ihnen das für Sie zuständige Personaldezernat oder die zuständigen Stellen in der Bundeswehrverwaltung.

Die Veranstaltungen der NORDAKADEMIE finden entweder in Deutsch oder Englisch statt. Grundsätzlich werden die ersten Kurse ausschließlich oder vorrangig in Deutsch gehalten. Im weiteren Verlauf des Studiums nimmt der englischsprachige Anteil dann aber zu, so dass sich die Sprachfertigkeit der Teilnehmer parallel zur Fachkompetenz weiterentwickelt.

Erfahrungsgemäß liegt der englischsprachige Anteil am gesamten Studium zwischen 40 und 70 Prozent. In welchem Umfang der einzelne Teilnehmer letztlich sein Studium auf Deutsch oder auf Englisch absolviert, ist abhängig von den gewählten Schwerpunkten, der Teilnahme an den International Weeks und der Masterthesis.

Da die NORDAKADEMIE mit renommierten Dozenten bekannter internationaler Business Schools zusammenarbeitet, kann es in besonderen Einzelfällen und nach individueller Absprache auch möglich sein, die Masterthesis in einer anderen europäischen Sprache zu verfassen.

Die Teilnehmer sollten zunächst in der Lage sein, das begleitende Literaturstudium auf Englisch zu absolvieren und einem englischsprachigen Fachvortrag folgen zu können.
Im weiteren Verlauf des Studiums werden Sie dann auch das Formulieren von Projektarbeiten oder das Halten englischer Fachvorträge einüben. Zur Auffrischung und Vertiefung der vorhandenen Sprachkenntnisse bietet die NORDAKADEMIE daher auch einen ergänzenden Englisch-Intensivkurs an.

Im Auswahlverfahren wird die aktuelle Sprachkompetenz der Bewerber durch einen aus dem angelsächsischen Sprachraum stammenden Fremdsprachendozenten evaluiert. Diesem individualisierten Verfahren geben wir gegenüber standardisierten Tests (z. B. TOEFL) grundsätzlich den Vorzug.

Als eine junge Hochschule (Gründung 1992) kann die NORDAKADEMIE naturgemäß nicht über jahrzehntelange MBA-Traditionen verfügen, wie sie insbesondere viele der angelsächsischen Hochschulen aufweisen. Andererseits weist die NORDAKADEMIE als junge, dynamische und vor allem wirtschaftsnahe Hochschule viele Vorzüge auf und war bei MBA-Studiengängen einer der ersten Anbieter in Deutschland.

Die hohe Qualität des Studiengangs konnte auch den Akkreditierungsrat überzeugen, der dem MBA-Programm der NORDAKADEMIE sein Gütesiegel verliehen hat. Im Rahmen der Re-Akkreditierung im Herbst 2008 wurde dem MBA-Programm der NORDAKADEMIE als erstem MBA-Studiengang im gesamten deutschsprachigen Raum das Premium-Siegel der FIBAA für seine in allen Kernbereichen exzellente Studienqualität verliehen.

Die NORDAKADEMIE kann darüber hinaus auch auf Bestnoten in Rankings zurückblicken. Die Lehrtätigkeit der Gastdozenten von weltweit bekannten Business Schools sowie die Kooperationen mit anderen Hochschulen im Rahmen der International Weeks sind ebenfalls ein Beleg für eine qualitativ hochwertige und internationalen Anforderungen entsprechende Ausbildung.

Zudem sind die Praxisnähe, die unmittelbare Verbundenheit mit namhaften Unternehmen sowie der Status einer privaten Hochschule der Wirtschaft Pluspunkte, die ein MBA-Studium an der NORDAKADEMIE gerade auch aus Arbeitgebersicht besonders attraktiv machen. 

Entsprechend der Zielsetzung des MBA-Programms sind unsere Dozenten praxiserfahren und international ausgerichtet. Neben den hauptamtlichen Professoren der NORDAKADEMIE unterrichten dabei auch eine Reihe von Visiting Guest Professors von renommierten Hochschulen aus Europa und den USA. Eine Auflistung der Dozenten, die teilweise auch für die Betreuung Ihrer Masterthesis zur Verfügung stehen, finden Sie hier.

Alle Dozenten besitzen eine nachgewiesene und regelmäßig evaluierte Lehrkompetenz. Der Servicegedanke hat auch beim Lehrpersonal einen hohen Stellenwert, so dass Sie davon ausgehen können, dass die NORDAKADMIE Ihren Erwartungen an eine private Hochschule auch im Bereich der akademischen Betreuung entsprechen wird.

Die Veranstaltungen des MBA-Studiums finden in Präsenzphasen von 2,5 bis 3 Tagen statt. Die Module umfassen 25 bis 30 Kontaktstunden. 

Maximal 25 Teilnehmer können pro Studienjahr das MBA-Programm der NORDAKADEMIE beginnen. Diese geringe Gruppengröße gewährleistet einen intensiven fachlichen Austausch zwischen den Studierenden (der üblicherweise auch über das Studienende hinaus fortgeführt wird), aber auch hervorragende Studienbedingungen, z. B. die Möglichkeit einer intensiven Einzelbetreuung durch die Professoren. All dies sind wesentliche Einflussfaktoren für ein erfolgreiches Studium und eine entsprechende berufliche Weiterentwicklung.

Neben der akademischen Leistungsfähigkeit und dem Potential für spätere Führungsaufgaben wird bei der Zusammensetzung eines MBA-Jahrganges auch darauf geachtet, eine interessante und für den Wissensaustausch förderliche Studierendengruppe zusammenzustellen. Hierbei spielen Ausbildungs-, Berufs- und Lebenserfahrung und andere soziodemographische Aspekte eine Rolle. Eine solche Zusammensetzung macht nicht nur das Studium interessanter und lehrreicher. Sie ist darüber hinaus auch praxisnah, da heterogen zusammengesetzte Projektgruppen die Wirklichkeit in vielen Unternehmen widerspiegeln.

Der Anteil der "Nicht-Ökonomen" liegt bei etwa 80 bis 90 Prozent, etwa die Hälfte der Teilnehmer besitzt einen Fachhochschulabschluss, während die andere Hälfte einen Abschluss einer Universität bzw. einer Technischen Universität vorweisen kann. In jedem Jahrgang finden sich auch Teilnehmer, die zusätzlich zum Erststudium bereits eine Promotion abgeschlossen haben.

Die Mehrheit der Studierenden konnte vor Studienbeginn Auslandserfahrungen sammeln. Das Durchschnittsalter liegt zwischen 30 und 35 Jahren, wobei das Lebensalter der Kursteilnehmer zu Beginn des Studiums von Mitte 20 bis Ende 40 reicht. Der Anteil weiblicher Studierender liegt zwischen 20 und 30 Prozent.

Die Arbeitgeber der MBA-Studierenden sind i. d. R. bekannte internationale Großunternehmen und Mittelständler. Daneben nehmen Existenzgründer mit BWL-fernem fachlichen Hintergrund, aber auch Freiberufler (z. B. Anwälte oder Ärzte), Angehörige des öffentlichen Dienstes oder Mitarbeiter gemeinnütziger Institutionen am Programm teil.

Nach dem Bachelor-Abschluss (oder einem äquivalenten Abschluss) müssen Sie mindestens ein Jahr Berufserfahrung gesammelt haben. Idealerweise können Sie auf mindestens zwei Jahre in einer qualifizierten Berufstätigkeit zurückblicken. Wir halten diese Untergrenzen nicht zuletzt im Interesse der Teilnehmer für erforderlich, denn ohne eine entsprechende Praxis bleiben die zur Vermittlung anstehenden Lehrinhalte schlichtweg zu wenig greifbar und die Teilnahme an Diskussionen und Gruppenprojekten verläuft oftmals zu abstrakt und nur wenig produktiv.

Die durchschnittliche Berufserfahrung beträgt zwischen 4 und 5 Jahren, wobei ein Teil der Studierenden bereits auf mehr als 10 Jahre Berufspraxis zurückblicken kann. Einige Studierende nehmen in ihren Unternehmen bereits geschäftsführende Aufgaben wahr oder besitzen sogar selbst ein eigenes Unternehmen. In jedem Jahrgang finden sich aber auch Teilnehmer, die lediglich die geforderte Mindestzeit von einem Praxisjahr vorweisen können.

Ein berufsbegleitendes MBA-Studium stellt ohne Zweifel hohe Anforderungen an die Einsatzbereitschaft und die Belastbarkeit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, aber auch an deren Familien und Freunde. Andererseits hatte das MBA-Programm der NORDAKADEMIE bis heute keine Studienabbrecher zu verzeichnen. Wenn Sie zum Programm zugelassen werden, können Sie also davon ausgehen, dass die Herausforderungen auch für Sie zu bewältigen sind.

Die NORDAKADEMIE unterstützt Sie durch einen möglichst umfassenden Service. Skripte, Bücher und sonstige Lehrmaterialien erhalten die Teilnehmer zur rechtzeitigen Vorbereitung auf dem iPad zur Verfügung gestellt oder nach Hause geschickt. Diese Kursunterlagen wurden speziell für das MBA-Programm entwickelt und enthalten zahlreiche didaktische Hilfen. Kurzfristige Hinweise zu den Inhalten oder der Organisation des Studiums erhalten Sie per E-Mail. Die Teilnahme an den International Weeks wird ebenfalls durch entsprechende organisatorische Maßnahmen von Seiten der Hochschule unterstützt.

Der berufsbegleitende Charakter des MBA-Programms ermöglicht es, das Studium auch von einem weiter entfernten Wohnort erfolgreich zu absolvieren bzw. zu Ende zu führen. Einige unserer Teilnehmer reisen für ihre Studienblöcke aus Süddeutschland, dem europäischen Ausland oder auch von weiter entlegenen Orten wie z. B. Russland oder Übersee an. Eine Unterbrechung des Studiums, z. B. bei einer Entsendung ins Ausland durch den Arbeitgeber, und die Wiederaufnahme im Nachfolgejahr ist grundsätzlich möglich. Sollten Sie aus zwingenden familiären Gründen zeitweilig an der Weiterführung des Studiums gehindert sein, werden wir natürlich ebenfalls versuchen, Ihren Studienplan über einen längeren Zeitraum zu strecken. Bei Bedarf sprechen Sie bitte das Master-Office an, damit wir Sie bei der weiteren Planung Ihres Studiums und einem erfolgreichen Abschluss unterstützen können.

Grundsätzlich sehen wir in persönlichen Auswahlverfahren einen höheren Erkenntniswert als bei standardisierten Tests. Dennoch fordert die NORDAKADEMIE von einigen Bewerbergruppen eine GMAT-Teilnahme, um so ein umfassenderes Bild von der Persönlichkeit der Interessenten zu erhalten. Ergebnisse aus dem GMAT (General Management Admission Test des Graduate Management Admission Council ®; www.mba.com) werden von Bewerbern benötigt, die entweder

a) nicht aus einem Mitgliedsstaat der Europäischen Union kommen,

b) nicht an einem Auswahlgespräch teilnehmen können oder

c) sich zusätzlich für ein Stipendium für die Studiengebühren bewerben wollen.

Für Bewerber aus den Personengruppen a) und b) wird ein Testergebnis von 530 Punkten vorausgesetzt, für Bewerber aus der Gruppe c) von 550 Punkten.

Der GMAT ist für deutsche Bewerber zwar keine Pflicht, er kann bei entsprechender Punktzahl im Bewerbungsverfahren aber dennoch von Vorteil sein. Eine Teilnahme am TOEFL (Test of English as a Foreign Language) ist keine Voraussetzung für die Teilnahme am MBA-Programm der NORDAKADEMIE, da im Auswahlgespräch auch die Englischkenntnisse überprüft werden. Entsprechend müssen ausländische Bewerber um einen Studienplatz ausreichende Deutschkenntnisse nachweisen. Dies kann entweder durch ein Zertifikat oder direkt im Auswahlgespräch an der Hochschule geschehen.

Selbstverständlich können sich auch Ausländer für das MBA-Programm der NORDAKADEMIE bewerben. Jeder Bewerber muss aber über ausreichende Deutsch- und Englischkenntnisse verfügen. Im Fall einer unverhältnismäßig weiten Anreise kann ein Teil des Auswahlverfahrens auch durch das Ergebnis des GMAT ersetzt werden. Ansonsten gelten für Bewerber aus dem Ausland die gleichen Anforderungen wie für deutsche Bewerber bzw. Bewerber mit Wohnsitz im Inland.

Unsere MBA-Studierenden kommen zu ca. 20 bis 30 Prozent aus anderen Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder angrenzenden Staaten (z. B. Russland, Türkei), aus Nord- und Mittelamerika (USA, Mexiko), sowie aus verschiedenen Staaten Afrikas (z. B. Togo, Kamerun) und aus Fernost (z. B. Taiwan, Korea, Indien) oder Vorderasien (z. B. Iran). Wir empfinden diese kulturelle Vielfalt als wertvolle Bereicherung des Programms und würden uns über Ihre Bewerbung besonders freuen. Bei der Beschaffung der erforderlichen staatlichen Genehmigungen wie Einreise- oder Aufenthaltserlaubnis wird Sie das Master-Office im Rahmen seiner Möglichkeiten gerne unterstützen.

Die NORDAKADEMIE kann eine Anzahl von Stipendien zur teilweisen Übernahme der Studiengebühren anbieten, die an besonders qualifizierte ausländische Staatsbürger vergeben werden. Gemäß den Förderrichtlinien soll hierdurch die Internationalisierung des MBA-Programms der NORDAKADEMIE gefördert werden. Der so gewährte Nachlass beträgt entweder 1/3 oder 2/3 der Studiengebühren, wodurch diese Studierenden in den Genuss einer direkten finanziellen Unterstützung ihres Studiums kommen.

Die Gewährung eines Stipendiums ist grundsätzlich an dieselben Voraussetzungen wie die Zulassung zum Studium geknüpft, sodass der Bewerber zunächst alle formalen Voraussetzungen für die Teilnahme am MBA-Programm erfüllen muss (Hochschulabschluss, Berufserfahrung, Sprachkenntnisse). Die Sprachkenntnisse sind grundsätzlich in einem persönlichen Auswahlgespräch an der NORDAKADEMIE nachzuweisen. Alternativ können Deutschkenntnisse durch TestDaF (Stufe 3) und Englischkenntnisse durch den TOEFL (paper-based 550, computer-based 230 Punkte) nachgewiesen werden. Weiterhin wird eine Punktzahl von mindestens 550 im GMAT erwartet. Für weitere Auskünfte steht Ihnen das Master Office zur Verfügung. Dort erhalten Sie auch Informationen über die Unterlagen, die im Zusammenhang mit dem Antrag auf ein Stipendium zusätzlich einzureichen sind.

Stipendien, die die Kosten der Lebenshaltung abdecken, bietet der Deutsche Akademische Auslandsdienst (DAAD) an. Darüber hinaus kann es für einzelne Länder noch spezielle Förderprogramme geben. Da sich die aktuellen Förderprogramme und ihre jeweiligen Voraussetzungen ändern können, richten Sie alle diesbezüglichen Anfragen bitte direkt an den DAAD.

Das MBA-Studium stellt die klassische wirtschaftswissenschaftliche Ausbildung für "Nicht-Ökonomen" dar, die sich für eine Tätigkeit im Management und spätere Führungsaufgaben qualifizieren möchten. An einem MBA-Studiengang nehmen daher insbesondere Akademiker mit einem Erststudium aus völlig anderen Fachrichtungen teil. Aus den Geistes- und Naturwissenschaften entschließen sich z. B. Ingenieure, Juristen, Mediziner, Physiker, Chemiker, Biologen, Pharmazeuten und Pädagogen am häufigsten für ein zusätzliches betriebswirtschaftliches Studium. Musik-, Theater- und Kulturwissenschaftler, Oecotrophologen, Angehörige des öffentlichen Dienstes sowie eine Reihe von Studierenden mit theologischer Vorbildung oder einem Erststudium in Sport haben ebenfalls bereits am MBA-Programm der NORDAKADEMIE teilgenommen. Die Teilnehmer der letzten Jahre kamen aus ca. 30 unterschiedlichen Studienrichtungen.

Die NORDAKADEMIE wird als Hochschule der Wirtschaft von ihren Gesellschaftern und den Kooperationsunternehmen aktiv unterstützt, z. B. durch eine Vielzahl zusätzlicher Geldspenden oder Sachzuwendungen.

Als gemeinnütziges Unternehmen besitzt sie darüber hinaus keine Gewinnerzielungsabsicht. Sie ist daher ist von den gängigen Unternehmenssteuern befreit und führt im Unterschied zu vielen anderen privaten Hochschulen folglich auch keine Gewinnausschüttungen an Dritte oder vergleichbare Zuweisungen durch, welche letztlich über Studiengebühren erwirtschaftet werden müssten. Die Hochschule verwendet ihre Mittel vielmehr ausschließlich für die satzungsmäßigen Zwecke und verzichtet dabei z. B. auch auf kostspielige Werbekampagnen, aus denen naturgemäß keine Gegenleistung in Lehre und Forschung resultiert. Sie kann daher ein qualitativ sehr hochwertiges Studienangebot zu deutlich geringeren Gebühren durchführen als andere Anbieter.

Hier finden Sie die Termine zu den nächsten Informationsveranstaltungen.

Hier sehen Sie, wie das Auswahlverfahren abläuft.

Wir beantworten gern persönlich oder per E-Mail Ihre individuellen Fragen.