International Weeks

Erweitern Sie Ihr fachliches Profil und Ihre interkulturelle Kompetenz und ergänzen Sie die Pflichtveranstaltungen des MBA-Programms der NORDAKADEMIE mit einer Exkursion nach China, Russland oder Amerika! Im Hörsaal, auf gemeinsamer Exkursion oder während der Freizeit, ob zusammen mit anderen MBA-Studierenden der NORDAKADEMIE oder allein in einer Gruppe internationaler Studierender - der Erfahrungsaustausch vor Ort ermöglicht völlig neue Perspektiven!

Bei den International Weeks kooperieren wir mit ausländischen Tochtergesellschaften der Trägerunternehmen und Kooperationspartner der NORDAKADEMIE und renommierten Universitäten im jeweiligen Land.

Die International Week Amerika wird jedes Jahr im Oktober angeboten, die beiden anderen Exkursionen im jährlichen Wechsel, so dass Sie bis zum Ende Ihres Studiums die Gelegenheit haben, an allen Studienreisen teilzunehmen. Die International Week China und die International Week Russland finden in der Regel im Frühjahr statt, die genaue zeitliche Lage entnehmen Sie bitte dem in der Informationsbroschüre enthaltenen Studienplan für Ihren Jahrgang. In den Folgejahren können sich die Termine aller International Weeks aufgrund lokaler Feiertage jedoch geringfügig verschieben.

Die Hochschule IPADE (Instituto Panamericano de Alta Dirección de Empresa) wird seit Jahren im Ranking der Business Week als die beste oder eine der besten Business Schools Lateinamerikas aufgeführt. Die Hochschule verfügt neben ihrem zentralen Standort in Mexiko City - einer historischen, aber nach den höchsten internationalen Standards umgebauten Hazienda - über weitere Campusanlagen in Mexiko.

Während der alljährlich stattfindenden International Week Amerika diskutieren ca. 550 MBA-Studierende in Vorlesungen, Plenumsvorträgen und in Kleingruppen Fälle zu aktuellen Themen aus Wirtschaft und Wissenschaft. Neben den Studierenden der IPADE (Mexico D.F., Guadalajara und Monterrey) und der NORDAKADEMIE Graduate School nehmen an der International Week Amerika auch Studierende aus allen Teilen der Welt teil. Das akademische Programm wird ergänzt durch hochschulübergreifende Besuche ausgewählter Unternehmen, Kulturveranstaltungen und diverse sonstige Aktivitäten der Studierenden in der fast 30 Millionen Einwohner zählenden Stadt. 

Bericht der IPADE 2015

Das Motto der 18. Executive MBA International Week, die vom 5.-9. Oktober 2015 stattgefunden hat, lautete „Entrepreneurial Solutions to Poverty“. 

Gemeinsam mit Teilnehmern aus über 20 Ländern von 11 renommierten Business Schools konnten die MBA-Studierenden der NORDAKADEMIE Graduate School zu diesem interessanten Thema Fallstudien in Arbeitsgruppen lösen und Vorträge im Plenum besuchen. „Allein in meiner Gruppe gab es sechs verschiedene Nationalitäten und man tauschte sich rege über die Herkunft und die Berufe der Teilnehmer aus“, so Tobias Krüger, MBA14. NORDAKADEMIE-Professor Dr. Thomas Gey präsentierte eine aktualisierte Fassung seiner Fallstudie „Hips don´t lie“, die in der Evaluation, die nach Abschluss der International Week erfolgte, von den Executive MBA der IPADE eine sehr gute Bewertung erhielt. Im Plenum wurden Vorträge von Jil van Eyle und Bill Shireman gehalten sowie eine Diskussionsrunde durchgeführt. Jil van Eyle stellte die bewegende Geschichte seiner kranken Tochter vor und wie sie ihn motivierte, Teaming zu gründen, welches ein Konzept zur Sammlung von Kleinstspenden für soziale Projekte ist. Bill Shireman präsentierte diverse Möglichkeiten, um Geschäftsmodelle mit sozialer Verantwortung in Einklang zu bringen. Die Diskussionsrunde beschäftigte sich mit dem Thema „High Impact Entrepreneurship“, bei dem sich ein Unternehmen vorstellte, das aufstrebenden Existenzgründern mit finanzieller und fachlicher Beratung zur Seite steht. 

Das akademische Programm wurde durch den Besuch eines Re-Integrationsprojektes, bei dem Jugendliche, die durch kleine Delikte straffällig geworden sind, über diverse Workshops, wie zum Beispiel das T-Shirt-Bedrucken, die Chance bekommen, sich für ihre berufliche Zukunft auszubilden, ergänzt. Zudem gab es Gelegenheit die kulturellen Sehenswürdigkeiten zu erkunden:  Bei einer Stadtführung erfuhren die Teilnehmer mehr über alte Aztekenpyramiden und den Palacio Nacional, dem Regierungssitz des mexikanischen Präsidenten, ein Besuch der Guadalupe Basilica, die eine der größten Pilgerstätten für die streng gläubigen Mexikaner darstellt, stand auf dem Programm ebenso wie die Ruinenstadt Teotihuacán. 

Zum Abschluss der International Week, bei der auch der Networking-Faktor eine große Rolle spielt, trafen sich alle Teilnehmer auf der berühmten Fiesta Mexicana an der IPADE Business School.

Die alle zwei Jahre angebotene Studienreise nach China ermöglicht es den Studierenden, neben Peking - dem kulturellen und politischen Zentrum Chinas - auch die bedeutendste Industriemetropole Chinas, Shanghai, zu besuchen.

Im Mittelpunkt der International Week China stehen Vorlesungen an namhaften Universitäten (UIBE Peking, China Europe International Business School (CEIBS),Tongji University, Shanghai) und Besuche der chinesischen Vertretungen renommierter deutscher Unternehmen wie Allianz, Airbus, Eppendorf, Dräger, Volkswagen, Körber Engineering, Kuehne + Nagel. Besuche bei chinesischen Unternehmen finden ebenfalls statt. Abgerundet durch ein umfangreiches kulturelles Programm - in dem auch die Chinesische Mauer nicht fehlt - führt diese International Week zu einem vertieften Verständnis für die Politik, Wirtschaft und Kultur der führenden Volkswirtschaft Asiens.

Die alle zwei Jahre stattfindende Studienreise nach Russland besteht aus einer Kombination von Hochschulvorträgen, Firmenbesuchen und kulturellem Rahmenprogramm.

Verschiedene Unternehmensbesuche stehen bei den Reisen nach Moskau und St. Petersburg auf der Tagesordnung. Dazu zählen beispielsweise Besuche des von der EU finanzierten Wasserwerks Vodokanal und den Baltika Breweries, der größten Brauerei Europas. Diese ermöglichen einen detaillierten Einblick in die konkreten Abläufe in Produktion und den Vertrieb russischer Unternehmen. 

Als Teilnehmer einer International Week dürfen Sie an Vorlesungen in der Universität in St. Petersburg oder Moskau teilnehmen,  die Ihnen die kulturellen Unterschiede zwischen Russland und Deutschland näher bringen. Themen wie „How to do business in Russia“ oder auch ein interessanter Vortrag über die ökonomische Situation in Russland sichern wertvolle Einblicke in die russische Gesellschaft.

Kulturelle Highlights einer jeden Russlandreise werden Ihnen sowohl in St. Petersburg wie bspw. der Katharinenpalast mit dem Bernsteinzimmer oder der Winterpalast aber auch in Moskau mit dem Roten Platz und dem Kreml geboten.

Bericht der International Week Russland 2015:

34 Studierende machten sich am 23. Mai 2015 aus Hamburg und anderen Teilen des Landes auf den Weg nach St. Petersburg. Zu Beginn der Reise wurden die kulturellen Highlights der ehemaligen Zarenstadt erkundet und hier hat St. Petersburg mit diversen Palästen und überwältigenden Kirchen sehr viel zu bieten. Im Fokus der Studienreise standen jedoch Unternehmensbesuche und Vorlesungen an der Universität St. Petersburg. Neben einem Besuch eines der modernsten Wasseraufbereitungsanlagen Russlands und eines Polyform-Verpackungswerks wurde die Brauerei Baltika, die zur Carlsberg- Gruppe gehört, besichtigt. Flankiert wurden die Unternehmensbesuche durch mehrere Vorlesungen in der Universität St. Petersburg, welche den Teilnehmern kulturelle Unterschiede zwischen Russland und Deutschland näher brachten. Nach vier spannenden Tagen im eher westlich orientierten St. Petersburg ging es mit dem Nachtzug weiter nach Moskau. In Moskau standen der Besuch eines Alu-Recycling Werks und der größten russischen Maschinenbaumesse auf dem Plan. Hierzu ergänzend konnte NORDAKADEMIE Dozent und Russland-Experte Fred Rudolph in einem Vortrag seinen Eindruck und seine Erfahrung vom Handel mit Russland und weitere Details über die russische Geschäftskultur und die Abwicklung von Verträgen vermitteln. Prof. Dr. Gerd Schmidt, Studiengangsleiter im MBA-Studiengang, rundete die Studienreise durch einen umfassenden Vortrag mit Betriebsbesichtigung von Moskaus größtem Logistikunternehmen ab.

Die International Week USA wird erstmalig im September 2017 angeboten und führt nach Washington DC und New York. Studierende aller berufsbegleitenden Masterstudiengänge können teilnehmen.

Die Studienreise führt Sie an die Ostküste der Vereinigten Staaten. Erleben Sie Wirtschaft und Wissenschaft im Hörsaal (beispielsweise der Georgetown University), auf gemeinsamer Exkursion (z.B. Führung durch die New York Stock Exchange und Besuch der Außenhandelskammer) oder während der Freizeit gemeinsam mit anderen Master-Studierenden der Graduate School – der Erfahrungsaustausch vor Ort ermöglicht völlig neue Perspektiven! Mehr Details zum Programm gibt es ab März 2017.

Lernen Sie in maritimer Atmosphäre in einem der spektakulärsten Gebäude der Hansestadt Hamburg direkt an der Elbe!

Wenn Ihr Arbeitgeber aus Hamburg oder Schleswig Holstein kommt, können Sie für Ihr Masterstudium Bildungsurlaub beantragen.

Ein weiteres Highlight ist das interdisziplinäre Praxisprojekt gemeinsam mit Masterstudierenden aller Fachrichtungen.