Zulassungsvoraussetzungen

Die formalen Voraussetzungen erfüllt die Kandidatin oder der Kandidat, wenn sie oder er einen ersten akademischen Abschluss besitzt, welches in der Regel ein 7-semestriges Bachelor- oder Diplomstudium ist, und über folgende Kenntnisse verfügt:

  • Kenntnisse und Fertigkeiten Problemlösungen algorithmisch zu formulieren,
  • Kenntnisse der Entwicklung und Verknüpfung von betrieblichen Informationssystemen,
  • Kenntnisse der Entwicklung, Verzahnung und Dokumentation von IT-gestützten Geschäftsprozessen,
  • vertiefte Kenntnisse über ausgewählte Geschäftsprozesse,
  • Fähigkeit zum Verständnis und zur Vorbereitung von Entscheidungen aus betriebswirtschaftlicher Sicht sowie über ein
  • Grundverständnis des Ablaufs und des Umfeldes von IT-Projekten

Bei Abschlüssen in Wirtschaftsinformatik, bei Abschlüssen mit „Informatik-“ in der Bezeichnung und enstprechender wirtschaftlicher Vertiefung oder bei Abschlüssen mit wirtschaftlicher Ausrichtung und entsprechender Vertiefung in Informatik sind in der Regel die notwendigen Kompetenzen nachgewiesen. Bei anderen Abschlüssen werden die Kompetenzen im Rahmen des Bewerbungsverfahren individuell geprüft und gegebenenfalls wird ein gemeinsamer Plan zu Nachholung fehlender uKompetenzen entwickelt.

Mit dem Masterstudiengang können 90 Kreditpunkte erworben werden. Für den Masterabschluss, der auch die Promotionsberechtigung umfasst, sind insgesamt 300 Kreditpunkte erforderlich. Teilnehmer mit weniger als 210 Kreditpunkten haben die Möglichkeit, bis zum Abschluss des Studiums fehlende Kreditpunkte nachzuholen.

Hier erfahren Sie, welche Bewerbungsunterlagen benötigt werden.

Haben Sie weniger als 210 Credits, gibt es verschiedene Optionen, diese nachzuholen.

Ein durchdachter Auswahlprozess dient der Sicherung der hohen Erfolgsquoten von über 90%.