44. Forum Politik und Wirtschaft: Kann Demokratie Zukunftspolitik?

17 Jan

44. Forum Politik und Wirtschaft: Kann Demokratie Zukunftspolitik?

Anmeldung zum 44. Forum Politik und Wirtschaft

Wo: NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft, Köllner Chaussee 11, 25337 Elmshorn

 

Über die Veranstaltung

Die liberale und parteiengeprägte Demokratie steht vor komplexen und langfristigen Aufgaben beim Klimaschutz und in der nachhaltigen Entwicklung generell. Sie werfen die Frage neu auf, was Politik und Politikfähigheit heute bedeuten (müssen). Der Vortrag wird zur Erörterung dieser Frage anhand konkreter Beispiele einladen.

Die vorgestellten Beispiele  werden unterstreichen, wie aktuell die Debatte um die Leistungsfähigkeit der liberalen Demokratie ist. In Phasen großer und grundlegender Transformationen wird immer öfter in Frage gestellt, ob die Demokratie, wie wir sie kennen, noch zukunftsfähig ist. Analog gilt das Gleiche für die Marktwirtschaft und Unternehmensverantwortung.

Es gibt kontroverse Antworten auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit unserer Demokratie.  Die Schwächen der real erlebbaren Demokratie erhofft man sich durch mehr Durchregieren eines "guten Diktators" oder mehr Partizipation und Abstimmung wett zu machen. Dass dabei aber Strukturen entstehen und gefördert werden, denen es an Legitimation fehlt, wird durch den Hinweis, es gehe ja um die "richtigen Sachen" wie Klimaschutz oft allzu leicht weggewischt.

Was sind unsere Schlussfolgerungen aus solchen Kontroversen? Welche Entwicklungsaufgaben sind für unsere Demokratie zu identifizieren? In dieser Perspektive soll der Vortrag eine Diskussion im Forum Politik und Wirtschaft der Nordakademie  befördern. Das Forum ist eine Vortrags- und Diskussionsveranstaltung im Seminar Politik und Wirtschaft – Basiswissen und -kompetenzen für Querdenker, geplant und moderiert durch Senator a. D. Reinhard Ueberhorst. Sie ist offen für alle Hochschulangehörigen, Alumni und Interessierte.

Informationen zu Prof. Dr. Günther Bachmann

Professor Dr. Günther Bachmann  koordiniert als Generalsekretär des Nachhaltigkeitsrates dessen politische und organisatorische Arbeit.  Dem Rat für Nachhaltige Entwicklung gehören 15 Personen des öffentlichen Lebens an. Sie beraten die Bundesregierung mit Beiträgen zur Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie, benennen konkrete Handlungsfelder und führen eigene Projekte im öffentlichen Anliegen durch. Dr. Bachmann arbeitet in verschiedenen Expertengremien mit und ist  Vorsitzender der Jurys des Deutschen Nachhaltigkeitspreises für Unternehmen, Städte, des Next Economy Awards für Gründer und des Nachhaltigkeitspreises für globale Partnerschaften. 2014 wurde Dr. Bachmann von der Stiftung Universität Lüneburg zum Honorarprofessor bestellt. Von 1983 bis 2001 war er nach seinem Studium der Landschaftsplanung  im Umweltbundesamt tätig, zuletzt in der Verantwortung zum Bundes-Bodenschutzgesetz.